»ÜBERLEBEN IN DACHAU« - die erste Graphic Novel über das KZ Dachau


Guy-Pierre Gautier schließt sich als Jugendlicher im besetzten Frankreich der Résistance an und beteiligt sich als Mitglied der Francs-Tireurs et Partisans (FTP) am aktiven Widerstand. Nach einigen Flugblattaktionen geht seine Zelle zu Sabotageaktionen und Brandanschlägen über. Doch bald folgen Verhaftungen, harte Verhöre und Folter. Er landet in einem französischen Sammelgefängnis in Eysses und nimmt dort kurz darauf an einem Aufstand teil. Doch der kollektive Ausbruch scheitert, die Meuterei wird noch am selben Tag niedergeschlagen. Im Juni 1944 beginnt der Albtraum, der Guy-Pierre Gautiers Leben für immer prägen wird: Die Deportation ins Konzentrationslager Dachau [Außenlager Allach].
Überleben in Dachau ist das Zeugnis des Widerstandskämpfers und Dachau-Überlebenden Guy-Pierre Gautier und wurde gemeinsam mit seinem Enkelsohn, dem Comic-Zeichner Tiburce Oger, realisiert.
Überleben in Dachau, bahoe books, Wien 2020, 86 Seiten, 19 Euro

Empfehlung: Die Befreiung - ein audiovisueller virtueller Rundgang durch das KZ Dachau

In der KZ-Gedenkstätte Dachau ist inzwischen das Museum der KZ-Gedenkstätte mit einigen Hygiene-Bestimmungen wieder geöffnet. Der Krematoriumsbereich und das Besucherzentrum wurden bereits zuvor wieder geöffnet. Der Bunker und die Baracken bleiben vorerst noch geschlossen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in geschlossenen Räumen verpflichtend. Frühestens ab September sind Themenrundgänge wieder möglich.
Für Besucher der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg ist das Gelände seit dem 11. Mai wieder zugänglich, die Ausstellungen seit dem 18. Mai. Aus Sicherheitsgründen dürfen nur maximal 25 Personen in die Ausstellungsgebäude.


Anmeldung zu einer Führung an der KZ-Gedenkstätte Dachau (nur Schulklassen)

Anmeldung zu einer Führung durch die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Dokumentationsort Hersbruck/Happurg: Öffentliche Führungen und Bildungsangebote

Führungen in den Dachauer KZ-Außenlagern Kaufering und Utting