Inge Deutschkorn

ICH TRUG DEN GELBEN STERN

Deutscher Taschenbuch Verlag; Auflage: Neuaufl. (1. Januar 1992)

Übersicht

A  Inhalt

B  Einsatz des Buches

C  Vorschläge für die Besprechung

 

A   Inhalt

Inge Deutschkorn erlebt die NS – Zeit während ihrer Jugend in der Illegalität. Ihre Eltern waren in der SPD aktiv und ihr Vater musste früh aus Deutschland emigrieren. Inge und ihre Mutter wollten ihm eigentlich nach England folgen, doch dazu kam es nicht mehr.

In den nächsten Jahren erlebt Inge Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit aber auch die Kehrseite, nämlich Lügen und Verrat.

Inge und ihre Mutter ziehen von einem Verwandten bzw. Bekanntem zum nächsten und müssen dabei nicht nur auf sich selber, sondern auch auf ihre „Verstecker“ Acht geben.

 

B   Einsatz des Buches

Das Buch kann ab der 6. Klasse eingesetzt werden

 

C    Vorschläge für die Besprechung

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt. Da das Buch authentisch ist, kann man sich damit im Unterricht gut auseinandersetzen. So wäre zum Beispiel eine Exkursion in Berlin und Potsdam möglich. In dem Buch werden immer wieder Straßennamen genannt. Man könnte diese auf einem Plan aufzeichnen und so das Leben bzw. die diversen Stationen in dem Leben von Inge und ihrer Mutter nachvollziehen.

An diesem Buch wird auch deutlich, dass es Juden gab, die die NS-Zeit überlebt haben.

Es wird auch sehr schön verständlich gemacht, dass nicht alle Deutschen Nazis waren. Sondern dass einige auch Widerstand geleistet haben – auch wenn dieser Widerstand nur sehr klein war. Dennoch haben alle ihr Leben für Fremde riskiert!

Anhand einer Gruppen- bzw. Projektarbeit wäre es möglich, Vergleiche zu ziehen. Zwischen dem Leben heute, dem Leben in einem KZ und dem Leben in der Illegalität.

 

Anne Kußmaul